Erdbebensichere Wolkenkratzer oder die falschen Tabletten? Still aus dem Video "Feuer".

Erdbebensichere Wolkenkratzer oder die falschen Tabletten? Still aus dem Video "Feuer".

Die österreichische Band Neodisco fängt unter neuem Namen von vorn an. Adé 10.000 FB Likes. Alles auf Anfang - als: Yukno.

Die drei leicht bärtigen Jungs in T-Shirts auf dem Bandfoto kommen aus der Steiermark in Österreich - der Heimat Schwarzeneggers. Und: Sie hatten schon mal einen Plattenvertrag. Damals hießen sie noch Neodisco und schafften es mit einer schnoddrigen Version von gerufenem Indielectro in die österreichischen Top 20. Es gibt sie immer noch, nur nennen sie sich jetzt anders: Yukno.

Die frisch motivierte Minimalisten von Yukno

Die frisch motivierte Minimalisten von Yukno

Von Facebook zu Facebook

Ihre Verpuppung zur neuen Band gaben die zwei Brüder Nikolaus und Georg Nöhrer, sowie ihr Kollege Sebastian Hofer im vergangenen Jahr ganz schlicht auf der Facebookseite ihrer alten Band bekannt. Es hätte sich einfach so viel an ihnen und ihrem Sound verändert, dass ein Neuanfang hermüsse. Als Yukno bauen sie immer noch elektronische Tracks, sind aber nicht mehr ganz so auf die laute Ansage aus, sondern lassen auch harmonische nachdenkliche Schattierungen des Sounds durch.

Im Oktober des letzten Jahres haben Yukno ihre erste kurze EP online gestellt und wenig später noch zwei Videos veröffentlicht, mit denen sie sich ihrem Publikum neu vorstellten. Darauf ruhen sie sich allerdings nicht aus, sondern schieben schon bald die nächste Ladung Videos nebst neuer EP hinterher. Bis dahin gibt es ihre ersten drei Songs auf den gängigen Streamingportalen zu hören, am kostenfreisten hier: soundcloud.com/yyyukno

Ihre erste Single "Feuer" seht und hört Ihr hier: