Wie kann ich Schlagzeug spielen und gleichzeitig tanzen?

Diese Frage hat sich Lizzy aus Berlin beantwortet, indem sie ihre Drums einfach in ein Kleid eingenäht hat. Am Sonntag stellt die Schlagzeugerin ihre Erfindung vor, die sie gemeinsam mit einer Modedesignerin entwickelt hat. Hier könnt Ihr Euch die Klamotte schon mal anschauen

Weder Dänen noch Doggen, aber dafür hoffentlich bald groß

Great Danes aus Berlin via Christchurch und London. Chester und Tim haben sich hinter und vor mehreren Tresen kennengelernt. Einer davon stand im Londoner Gitarrenladen, wo sie beide arbeiteten. Die anderen in diversen Kneipen, wo sie die Bekanntschaft vertieften. Die beiden teilen eine Leidenschaft für sehr gefühlvollen Folk und holzig warmen Sound. Auf ihrer neuen EP haben sie übrigens eine weitere Neuseeländerin zu Gast: Kimbra. Bei Unsigned gibts das weltweit erste Listening der EP. Einen Trailer gibts auf ihrer FB Seite. Hier zum Vorhören aber eine schöne Coverversion eines Jasen Isbell Tracks...

Alles auf Anfang...

...hieß es letztes Jahr für die drei Österreicher von Yukno. Sie hatten mit ihrem vorigen Projekt einen Major Deal in der Tasche, aber entschlossen sich dann, die Notbremse zu ziehen und in Ruhe den Sound zu entwickeln, den sie wirklich machen wollen. Unter dem neuen Namen Yukno haben sie jetzt neu losgelegt. Ihre Musik ist hypnotisch und minimalistisch, verströmt die Melancholie der Erlösung und erzählt von Panthern und himmlischer Gewalt. Was sie aufgaben und wie sie sich neu aufrafften, erzählen sie am Sonntag im Interview.

Ausgefuchste Beats und ein extrem drückender und tanzbarer Sound

Das ist das Rezept des Clvb of Rome. Die Jungs haben sich im vergangenen Jahr aus Italien, Australien und den USA in Berlin zusammengefunden. Es gibt erst zwei Songs von ihnen online. Beide und einen mehr hören wir zusammen mit ihnen in der Sendung.