Aus Bremen und Berlin rücken Beats und Balladen in den Broadcast Brennpunkt. Braucht man bei solch atemberaubender Alliteration noch irgendwelche interessanten Infos? Quatsch mit Quitten - Heinfach hier den Hyperlink hitten. Fritz Unsigned, 01. Oktober: Stunnah / Johanna Amelie / Dope est Dope.


Stunning

Während andere Rapper vor einer Live-Einlage im Radio verständlicherweise gern nochmal den Ton checken und den Beat hören wollen, winkt Stunnah nur ab und sagt, passt schon, drück einfach ab. Und dann legt der Bremer los, improvisiert aufs Intro einen gesprochenen Einstieg, der nahtlos ans bisherige Interview anknüpft und ihn bis zum Auftakt seiner ersten Text-Zeile führt, auf die er sich dann lässig drauf wirft.

Pressebild 3 (MartaUrbanelis2782).jpg

Zu sagen, dass Stunnah dort am Mikro genau in seinem Element ist, bedeutet keine leere Schmeichelei, sondern trifft den Nagel nüchtern auf den Kopf. Der Mann hat jahrelang den MC für Drum & Bass Shows gemacht, erst standesgemäß auf Englisch, bevor er sich später zu Deutschen Texten vorwagte und seine eigenen Tracks produzierte. Auch wenn hierzulande die Drum & Bass Szene seit der ersten Welle Ende der 90er überschaubar geblieben ist, hält Stunnah dem Genre seit Beginn die Treue, bringt regelmäßig auf eigene Faust Tracks und Videos raus und tourt mit seiner Musik durch Clubs und Festivals. Seit einiger Zeit ist er außerdem Moderator bei Radio Bremen für die Morning Show und seine eigene Drum & Bass Strecke am Abend. Dass der Mann am Mikro in seinem Element ist, verwundert also vielleicht nicht, aber es macht immer wieder Eindruck.

 

Odyssee im Aufnahmeraum

Manchmal ist Musikmachen wie eine Heldenreise. Johanna Amelie schrieb einen einfachen Song und begab sich dann auf eine monatelange Suche nach Sounds im Kampf mit Studio-Equipment und gewieften Arrangements, um den Song ins beste Licht zu setzen, seinen Kern freizulegen. Und all das nur, um ganz am Ende doch wieder dort anzukommen, wo sie losgezogen war: Bei der allerersten Version des Songs.

DSC07029.JPG

Die Reise begleitet hat in diesem Fall ein sehr erfahrener Produzent, Gordon Raphael, der Mann hinter dem Sound der Strokes. Seit einigen Jahren lebt er in Berlin. Er sagt zu Irrfahrten dieser Art nur lakonisch, dass man Musiker nur überall hin begleiten kann. Unter anderem mit ihm hat Johanna Amelie die Songs für ihr neues Album aufgenommen, das alsbald kommen soll und das von einem britischen Label rausgebracht wird. Ihr Besuch, zu dem sie Produzent Gordon Raphael gleich mitbringt, ist also eine Art feierlicher Rausschmiss bei Unsigned, geziert von einer Weltradiopremiere eines neuen Tracks.

 

Klasse ohne Fahrt

Die Releaseparty haben sie groß gefeiert, gemeinsam mit den nicht ganz unbekannten Rappern Megaloh, Musah und Ghanaian Stallion alias BSMG. Sie teilten sich Abend, Location und Publikum, um ihre jeweiligen Veröffentlichungen vorzustellen. Dope est Dope aus Berlin brachten vor kurzem ihre neue EP raus, auf der sie mit einem Haufen Gästen gearbeitet haben, von denen auch viele beim Release mitgefeiert haben.

bildc.jpg

Auch wenn Sinan und Nico, die beiden Jungs hinter Dope est Dope, die besten Verbindungen zum Studio der Band Zweiraumwohnung in Berlin Mitte haben, zogen sie es doch vor, zum Songwriting in eine Ferienwohnung an der Ostsee zu flüchten. Bei sehr mäßigem Wetter hatten sie viel Zeit für gute Ideen, holten sich hier und da noch weitere Songwriter dazu und schafften es dabei, nicht in den gefährlichen Klassenfahrtmodus abzurutschen.

 

Reinhören

Unsigned am Sonntag, 01. Oktober, auf Radio Fritz. Mit Stunnah / Johanna Amelie / Dope est Dope.

Livestream: http://www.fritz.de/livestream